Die Bewegungsunschärfe minimieren

Bewegungsunschärfe vermeiden. Wichtige Hinweise für das Fotografieren aus der Hand. Verwacklungen und Unschärfe von Fotos vermeiden

In diesem Beitrag möchte darüber sprechen wie wichtig es ist, Verwacklungen (die Bewegungsunschärfe) zu vermeiden. Im ersten Moment hört es sich nicht so schlimm an und man denkt sich vielleicht: "Nichts leichter als das!" Die Kamera ruhig halten, sich und die Digitalkamera irgendwo aufstützen und fertig! Aber reicht das wirklich? Ja und nein! Ich möchte Sie mit dieser Antwort nicht ärgern, jedoch hängt es einfach von vielen Faktoren ab. =) Ich muss gestehen, das ich einer von denen war, die dieses Thema am Anfang unterschätzt haben.
Es sind bei den Verwacklungen einige Faktoren die eine Rolle spielen und am Ende dazu beitragen ob ein Foto scharf oder unscharf wird. Wie schlimm sind also die Auswirkungen auf ein Bild wenn Sie es minimal verwackeln und wie müssen Sie sich das vorstellen?

 

Scharfe Fotos mit einer ruhigen Hand

Das beste Beispiel ist ein Scharfschütze oder wie im Sport, ein Bogenschütze. Bei einem Fotografen verhält es sich nicht viel anders. Bei dem Fotografieren werden zwar keine Geschosse abgefeuert, ist jedoch ein idealer Vergleich wenn es um die Wichtigkeit der ruhigen Hand geht. Da es für uns als Fotografen nicht das Ziel ist in irgendeine Mitte zu schießen, ist es für uns das Ziel ein scharfes Bild zu erhalten.

  • - Der Bogenschütze fokussiert die Mitte des Ziels an und versucht die maximale Punktzahl zu erreichen.
  • - Für den Fotografen ist die "Mitte" da, wo wir den Fokuspunkt haben und unsere volle Punktzahl ist die maximale Schärfe des fokussierten Punktes.

Damit ein Schütze das maximale herausholen kann, gibt es Techniken die auch wir als Fotografen anwenden sollten. Hier spielen die Haltung und die Atmung eine große Rolle. Die Verwacklungsauslöser können zum Beispiel der Wind, Vibrationen über den Boden oder auch Sie selbst sein. Eine unruhige Hand hat jeder. Der eine mehr der andere weniger.

 

Bewegungsunschärfe vermeiden - Fotografieren aus der Hand

 

1.) Ziel anvisieren / fokussieren
2.) Kamera ruhig halten und den Körper als Hilfe nehmen

  • - Arme beim Halten der Kamera an den Körper legen um Stabilität hineinzubekommen
  • - ein fester Stand
  • - hinlegen
  • - aufstützen
  • - hinknien (min. ein Knie dabei auf den Boden)
  • - hinsetzen

3.) Die Atmung
- atmen Sie vor dem Auslösen der Kamera 2–3mal ruhig durch
- zwischen dem letzten mal ausatmen und dem einatmen drücken Sie den Auslöser
*Hinweis: Kurze Belichtungszeit

 

Fotografieren mit einem Stativ

 

Bei dem Fotografieren mit einem Stativ schalten Sie fast alle der oben aufgeführten Punkte (die Bewegungsunschärfe) aus. Doch sollten Sie auch hier auf verschiedene Punkte achten, die dafür sorgen könnten das ihr Foto unscharf (verwackelt) ist.

  • - Wind
  • - Vibrationen durch zum Beispiel vorbeifahrende Autos
  • - Vibrationen durch Sie selbst oder andere Personen, sollte das Stativ zum Beispiel auf Laminat stehen

*Benutzen Sie am besten einen Fern- oder Kabelauslöser und stellen Sie ihre Kamera auf min. 2Sek Selbstauslöser ein.
*Bei den einigen Stativen haben Sie auch die Möglichkeit, sie zusätzlich zu beschweren.
An den Stativen befindet sich dann meistens ein Haken an der unteren Mittelschiene. Es gibt dafür extra Beschwerer in Form von Säckchen die allerdings nicht wirklich notwendig sind. Hier kann man sich natürlich auch einfach eine Alternative einfallen lassen, wenn man dafür kein Geld ausgeben möchte.

 

Stativbeschwerer zur Stabilisierung und zum Beschweren

 

  • - Praktischer Tragegriff für den leichten Transport, Große Öffnung zum Befüllen mit Wasser
  • - Starpazierfähiges und wasserabweisendes Material
  • - Tragegriff als Transporttasche verwendbar, Hängend oder liegend verwendbar
  • - Untereinander kombinierbar für mehr Gewicht

 

Die Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind offen.